Aus Eins mach' Zwei

Eine weitere große Veränderung des Bezirkes Bayerwald ereignete sich Anfang der Neunziger Jahre.

Um für die über vierzig Bezirkskapellen eine wesentliche Verbesserung in der Betreuung zu erreichen, entschloss sich die Bezirksversammlung am 5. Oktober 1991 nach hartem Ringen und mit Absprache des MON, das Bezirksgebiet erheblich zu verkleinern. Dazu wurde das riesige Gebiet, das von Kirchham im Inntal bis nach Viechtach reichte in zwei Bezirke aufgeteilt: dem alten Bezirk Bayerwald (27 Kapellen mit 642 Aktiven) und dem neuen Bezirk "Donauwald" (14 Kapellen mit 377 Aktiven). Als neue Grenzen wurden sinnvollerweise die politischen Gebietsein-teilungen übernommen; so deckte der Bezirk Bayerwald die Landkreise Freyung-Grafenau und Passau sowie die kreisfreie Stadt Passau ab.

Einen kleinen "Schönheitsfehler" hatte diese Aufteilung: es wurden auch die Musikkapellen südlich der Donau (also die Rottaler) unter der Bezeichnung Bayerwald geführt, was zunächst mit gemischten Gefühlen und skeptischen Äußerungen aufgenommen wurde. Musik überwindet aber bekanntlich alle Grenzen und bald erkannten auch die Nicht-Waldler, dass sie im Bezirk Bayerwald weiterhin gut aufgehoben waren. Im südlichsten Teil des Bezirkes befinden sich auch die beiden einzigen Spielmanns- und Fanfarenzüge aus Kirchham und Ruhstorf an der Rott.

Nächste Termine

Sponsoren

Veranstalter